Faszientherapie2018-04-17T14:21:56+00:00
faszien therapie

Faszientherapie

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass die Ursache für Schmerzen und Funktionsstörungen am Bewegungsapparat sehr häufig auf Faszienstörungen (Fasziendistorsionen) zurückzuführen ist. Faszien sind bindegewebige Verbindungen, die unsere Muskeln umhüllen und die bindegewebige Grundsubstanz unserer Sehnen, Bänder, Gelenkkapseln bilden und so unseren ganzen Körper in einer Art Netz durchziehen.

Histologische Studien zeigen, dass die Faszien mit einer grossen Anzahl an Schmerzrezeptoren ausgestattet sind, so dass Störungen im Bereich der Faszien die häufigste Quelle von Schmerzen am Bewegungsapparat sind. Als Folge von Verletzungen des Bewegungsapparates, wie etwa einem Bänderriss oder Hexenschuss, Fehlbeanspruchungen sowie Überlastungen ( z.B. “ Läuferknie“, Achillesehnenreizungen ) kommt es zu entsprechenden Störungen in den faszialen Strukturen, die wiederum zu Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und weiteren Funktionsstörungen für den Betroffenen führen.

Die Faszientherapie (FaszienDistorsionsModell) ist eine neue und die derzeit erfolgreichste manuelle Schmerztherapie. Entwickelt hat diese Therapieform der amerikanische Arzt der Notfallmedizin Stephen Typaldos. Sein Konzept wird von der IFDMO (International Faszial Distorsion Modal Organization), dem weltweit größten FDM-Anbieter an mehr als 20 Standorten europaweit gelehrt.

Viele Erkrankungen des Bewegungsapparates, die bislang schlecht zu behandeln waren oder die mit gängigen Therapieformen nur sehr langsam heilten, können mit der Faszientherapie in ihrer Heilung deutlich beschleunigt werden.  Der Patient verspürt eine höhere Belastbarkeit oder völlige Schmerzfreiheit. FDM eignet sich besonders gut bei akuten und chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat. Bei Sportlern ist FDM aufgrund seiner schnellen Therapieerfolge sehr beliebt und im Spitzen- bzw. Leistungssportbereich schon seit Jahren etabliert . So kann beispielsweise  ein Patient mit einem Supinationstrauma bereits nach zwei bis drei Behandlungen wieder laufen, eine Ruhigstellung für mehrere Wochen entfällt.

Faszienbehandlung in der Physiotherapie
Faszienbehandlung in der Physiotherapie

Bei folgenden Beschwerden kann die FDM-Therapie angewandt werden:

  • Schulterschmerzen (z.B. Impingementsyndrom, Frozen Shoulder, PHS, Arthrose, Rotatorenmanschettenruptur)

  • Ellenbogen- und Handgelenksschmerzen (z.B. Tennis-Ellenbogen, Golferarm)

  • Rückenschmerzen (z.B. Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Ischialgie, Arthrose der Wirbelgelenke)

  • Hüftscherzen (z.B. Gonarthrose, ISG-Blockaden, Ansatztendinitis)

  • Knieschmerzen (z.B. Patellaspitzensyndrom, Verdrehungen aller Art, Kreuzbandriss u.v.m.)

  • Fußschmerzen (z.B. Verstauchungen, Bänderrisse, Bänderdehnungen)

  • Sportverletzungen aller Art (z.B. Muskelzerrungen und -risse, Bänderrisse)

  • Kopfschmerzen (z.B. Spannungskopfschmerz, Migräne)

Die FDM-Therapie im Video

Nach dem 3-Phasen-Modell unserer Praxis folgt nach der akuten Schmerzreduktion und Funktionsverbesserung in der Physiotherapie (Phase 1) eine weiterführende, gezielte und individuell angepasste Funktionsdiagnostik und Therapie durch unser professionell geschultes Team. Diese Therapie hat zum Ziel muskuloskelettale Dysbalancen abzubauen ( Phase 2 ), Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates vorzubeugen und den Patienten darin zu unterstützen, ein höheres Wohlbefinden und bessere Fitness zu erreichen (Phase 3). Gerne steht Ihnen das Team des mobilo für ein unverbindliches kostenfreies Beratungsgespräch zur Faszientherapie zur Verfügung. Sprechen Sie uns an!